Sie sind noch nicht eingeloggt:
14.02.2020

Zahl der untersuchten Rinder- und Schweineschlachtungen 2019 gesunken

Dagegen deutlicher Anstieg bei Schafen und Ziegen

Wien, 14. Februar 2020 (aiz.info). - Im Jahr 2019 nahm die Zahl der untersuchten Schlachtungen laut Statistik Austria in den meisten beobachteten Kategorien im Vergleich zum Jahr davor ab. So sanken sie bei Schweinen um 1,2% auf unter 5,1 Mio. Stück, bei Rindern um 2,1% auf 625.000 Stück und bei Kälbern auf 55.100 Stück (-0,2%). Den signifikantesten Rückgang gab es mit -8,7% auf insgesamt 564 Stück bei Pferden sowie anderen Einhufern. Dem gegenüber stiegen Schafschlachtungen um 12,6% auf 173.000 Stück und Ziegenschlachtungen sogar um 24% auf 13.300 Stück.

Regional gesehen entfiel der größte Teil der bundesweit untersuchten Rinderschlachtungen auf Oberösterreich (33,2%), das zudem auch bei Kälbern (23,1%) sowie Pferden und anderen Einhufern (40,8%) den Spitzenplatz einnahm. Den größten Anteil an untersuchten Schweineschlachtungen meldete die Steiermark (39,1%), während Niederösterreich bei Schafen (41,5%) und Tirol bei Ziegen (26,1%) führend waren. (Schluss)

  • Unser Lagerhaus © Archiv