Sie sind noch nicht eingeloggt:
14.01.2020

Südzucker kämpft weiter mit "schwierigem Marktumfeld"

Umsatzrückgang in ersten drei Quartalen des Wirtschaftsjahres auf 5 Mrd. Euro

Mannheim, 14. Jänner 2020 (aiz.info). - Die Südzucker AG weist in den ersten drei Quartalen (1. März bis 30. November 2019) des laufenden Geschäftsjahres 2019/20 einen Konzernumsatz von 5.028 Mio. Euro aus (Vorjahr: 5.192). Während der Umsatz im Segment Zucker deutlich zurückging, lag er im Fruchtbereich auf Vorjahresniveau und stieg in den Segmenten Spezialitäten und CropEnergies an. Das EBITDA erhöhte sich auf 373 Mio. Euro (Vorjahr: 345). Das operative Konzernergebnis lag nach neun Monaten mit 113 Mio. Euro auf Vorjahresniveau (116 Mio. Euro). Das Segment Zucker weist zwar wie erwartet einen Verlust aus, war aber im dritten Quartal deutlich besser als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Während sich der Ergebnisrückgang im Segment Frucht fortsetzte, konnte der Zuwachs in den Segmenten Spezialitäten und CropEnergies im dritten Quartal nochmals verstärkt werden.

Segment Zucker weiter mit Verlust

Der Umsatzrückgang in diesem Segment hat sich im dritten Quartal abgeschwächt. Nach neun Monaten lag er bei 1.739 Mio. Euro (Vorjahr: 2.060). Im Berichtszeitraum ergab sich wie erwartet ein operativer Verlust in Höhe von -146 Mio. Euro (Vorjahr: -83). Die wesentlichen Ursachen waren ein nicht kostendeckendes Preisniveau im EU-Zuckermarkt sowie eine nach den trockenheitsbedingt geringeren Ernten 2018 und 2019 deutlich geringere Absatzmenge, insbesondere im Export.

Während im dritten Quartal des Vorjahres die Preise nochmals sanken, erholten sie sich seit Oktober 2019. Dem standen allerdings - bedingt durch höhere Rübenpreise - gestiegene Produktionskosten gegenüber. Der operative Verlust im dritten Quartal lag mit -54 Mio. Euro deutlich unter dem des Vorjahres (-85 Mio. Euro).

Die erneute, teilweise extreme Trockenheit in den meisten Anbaugebieten spiegelt sich in unterdurchschnittlichen Rübenerträgen wider. Anders als im Vorjahr ließen flächendeckende, ergiebige Niederschläge ab Ende September 2019 die Ernteerträge zwar steigen, jedoch sanken infolgedessen die Zuckergehalte stark ab. Die Dauer der Verarbeitungskampagne wird mit 112 Tagen leicht unter dem Vorjahr (115) liegen. Insgesamt werden in der Südzucker-Gruppe voraussichtlich aus 28,4 Mio. t Zuckerrüben (Vorjahr: 29,3) 4,3 Mio. t Zucker gewonnen (Vorjahr: 4,6).

Segment Spezialitäten mit Umsatz- und Ergebnisanstieg

In diesem Bereich hielt das Wachstum auch im dritten Quartal an, sodass der Umsatz auf 1.796 Mio. Euro weiter zulegen konnte (Vorjahr: 1.710). Hierzu trugen steigende Absätze insbesondere bei Stärke- und Verzuckerungsprodukten bei. Zudem lagen die Ethanol-Erlöse - trotz eines bereits starken Anstiegs gegen Ende 2018 - weiterhin deutlich über Vorjahresniveau. Das operative Ergebnis stieg im dritten Quartal überproportional auf 143 Mio. Euro (Vorjahr: 118). Gestiegene Rohstoff- und Fixkosten konnten durch die anhaltend positive Umsatzentwicklung mehr als kompensiert werden.

Segment CropEnergies mit deutlichem Umsatz- und Ergebnisanstieg

Dieses Segment verzeichnete in den ersten neun Monaten einen deutlichen Umsatzanstieg auf 604 Mio. Euro (Vorjahr: 532). Aufgrund deutlich höherer Ethanol-Erlöse setzte sich das Umsatzwachstum gegenüber dem Vorjahreszeitraum auch im dritten Quartal fort. Auch das operative Ergebnis hat sich auf 70 Mio. Euro mehr als verdreifacht (Vorjahr: 19). Dabei konnte die deutliche Verbesserung der Ethanol-Erlöse gestiegene Nettorohstoffkosten mehr als ausgleichen.

Segment Frucht mit deutlichem Ergebnisrückgang

Der Umsatz in diesem Segment lag im Berichtszeitraum mit 889 Mio. Euro auf Vorjahresniveau. Bei den Fruchtzubereitungen konnte er bei geringfügig gestiegenen Absatzmengen leicht erhöht werden, während es bei den Fruchtsaftkonzentraten nicht vollständig gelungen ist, rückläufige Erlöse durch deutlich gestiegene Absätze zu kompensieren. Das operative Ergebnis verringerte sich deutlich auf 46 Mio. Euro (Vorjahr: 62).

Jahresprognose 2019/20 konkretisiert

Mitte Dezember hat die Südzucker AG seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr konkretisiert: Demnach wird nun ein Konzernumsatz von 6,7 bis 7,0 Mrd. Euro erwartet (Vorjahr: 6,8). Dabei wird im Segment Zucker von einem deutlichen Umsatzrückgang ausgegangen, im Bereich CropEnergies von zirka 810 Mio. Euro, bei den Spezialitäten von einem moderaten Umsatzanstieg und im Segment Frucht mit einem Umsatz auf Vorjahresniveau (1,2 Mrd. Euro).

Die aktualisierte Prognose für das operative Konzernergebnis geht von 70 bis 130 Mio. Euro aus. Dabei wird im Segment Zucker mit einem nochmaligen operativen Verlust in Höhe von -200 bis -260 Mio. Euro gerechnet. Bei den Spezialitäten wird eine deutliche Ergebnissteigerung, im Bereich Frucht ein deutlicher Rückgang und bei CropEnergies ein operatives Ergebnis in der Größenordnung von 100 Mio. Euro erwartet. (Schluss)

  • Unser Lagerhaus © Archiv