Sie sind noch nicht eingeloggt:
09.12.2019

Russland verfügt noch über hohes Getreide-Exportpotenzial

Knapp 20 Mio. t können an den Außenmärkten abgesetzt werden

Moskau, 9. Dezember 2019 (aiz.info). - Russland kann in den letzten sieben Monaten des laufenden Wirtschaftsjahres bis zu 19,5 Mio. t Getreide an den internationalen Märkten absetzen, prognostiziert das staatliche Agrartransportunternehmen RusAgroTrans. Das wären um 2,1 Mio. t mehr als im gleichen Zeitraum 2018/19, erklärte ein Sprecher des RusAgroTrans-Zentrums für Marktanalysen vor Journalisten in Moskau.

Als Hintergründe für den Ausbau nannte der Experte die in Russland bereits seit zwei Monaten steigenden Exportpreise für Weizen sowie das zusehends ausgeschöpfte Ausfuhrpotenzial in der Ukraine, aber auch die steigende Nachfrage nach russischem Weizen seitens Ägypten angesichts der hohen Preise bei den Konkurrenten und die Liefer-Wiederaufnahme in den Iran nach einer dreijährigen Pause.

Nach Angaben von RusAgroTrans sind aus Russland in den Monaten Juni bis November etwa 21,3 Mio. t Getreide (einschließlich gut 18,1 Mio. t Weizen) exportiert worden, was 52% des für 2019/20 prognostizierten Ausfuhrpotenzials entspricht. Unterdessen hat das Moskauer Landwirtschaftsministerium seine Schätzung für die Getreideernte 2019 um 1 Mio. t auf rund 121 Mio. t angehoben. Das wären um 7% mehr als im Jahr davor, heißt es in der am vergangenen Freitag veröffentlichten Mitteilung. (Schluss) pom

  • Unser Lagerhaus © Archiv