Sie sind noch nicht eingeloggt:
22.06.2022

Preisindex bei GlobalDairyTrade-Auktion wieder leicht rückläufig

Cheddar und Vollmilchpulver verlieren - Butter und Magermilchpulver legen zu

Auckland, 22. Juni 2022 (aiz.info). - Bei der Auktion der neuseeländischen Handelsplattform GlobalDairyTrade (GDT) gab am Dienstag dieser Woche der Gesamtindex der gehandelten Milchprodukte nach einem Zugewinn vor 14 Tagen wieder nach. Bei einem Handelsvolumen von 20.760 t sank der GDT-Index um 1,3%. Der Index bildet die bei den im 14-Tage-Rhythmus stattfindenden Auktionen erzielten Preise verschiedener Milchprodukte und Kontrakt-Zeiträume ab. Er wird von Marktteilnehmern quasi als ein Weltmarktpreis für Milchprodukte interpretiert. Nachdem der GDT-Index zu Jahresbeginn stark gestiegen war und ein Allzeit-Hoch erreicht hatte, setze mit 1. März ein Abwärtstrend - nur einmal unterbrochen mit einem Preisanstieg um 1,5% beim vorigen Event - ein. Die Indices der einzelnen Produkte entwickelten sich bei der jüngsten Auktion unterschiedlich.

An stärksten gab Cheddar mit einem Minus von 9,0% gegenüber dem vorigen Event und einem Durchschnittspreis von 4.875 USD/t (4620,85 Euro) nach, gefolgt von wasserfreiem Milchfett (Butteröl) mit -4,7% und dem mit mehr als der Hälfte des Gesamtvolumens am meisten gehandelten Vollmilchpulver. Dieses sank um 0,6% auf durchschnittlich 4.125 USD/t (3.909,25 Euro). Zulegen konnten hingegen die Preisindices von Butter um 2,4% auf 6.213 USD/t (5.889,10 Euro) und Magermilchpulver um 1,0% auf durchschnittlich 4.276 USD/t (4.053,08 Euro). Buttermilchpulver wurde nicht angeboten, keine Notierungen kamen für die ebenfalls im Warenkorb des GDT-Index vertretenen Molkenpulver und Milchzucker zustande.

Mit 20.760 t nahm das gehandelte Volumen von Milchprodukten gegenüber der letzten Auktion, wo 21.435 t zugeschlagen worden sind, ab. Es nahmen 149 Bieter an der Auktion teil. Die anbietenden Molkereien stammen aus Europa, Indien, Neuseeland und den USA. (Schluss) pos