Sie sind noch nicht eingeloggt:
13.08.2015

Medwedew: Embargo ist nicht unendlich

Russische Erzeuger müssen Produktion verstärkt nach Qualität ausrichten

Moskau, 13. August 2015 (aiz.info). - Der russische Ministerpräsident Dmitrij Medwedew hat die inländischen Produzenten von Agrargütern und Lebensmitteln aufgerufen, das Importverbot für zahlreiche Erzeugnisse dieser Warengruppe aus einer Reihe westlicher Länder effizienter zu nutzen. Die umfangreichen Einfuhreinschränkungen seien zwar um ein Jahr verlängert worden, diese würden aber nicht endlos in Kraft bleiben, warnte Medwedew bei einer ersten Sitzung des kürzlich unter seinem Vorsitz ins Leben gerufenen Regierungsausschusses für Fragen der Umsetzung der staatlichen Importersatzpolitik am Dienstag in Krasnodar. Von der Pause sollten alle, aber in erster Linie die Agrarproduzenten Gebrauch machen, forderte er. Es gehe aber keinesfalls darum, die Importe um jeden Preis zu ersetzen, vor allem nicht durch Waren mittelmäßiger Qualität, stellte der Regierungsvorsitzende klar. Dagegen hätten die russischen Industrie- und Landwirtschaftsbetriebe mehr moderne sowie hochwertige und am Markt gefragte Produkte zu erzeugen. (Schluss) pom
  • Unser Lagerhaus © Archiv