Sie sind noch nicht eingeloggt:
27.11.2020

Köstinger: BMLRT investiert 60 Mio. Euro in Wasser-Infrastruktur

Wichtige Projekte für Regionen und regionale Wirtschaft genehmigt

Wien, 27. November 2020 (aiz.info). -Die Versorgung der Bevölkerung mit hochqualitativem Trinkwasser sowie die Entsorgung der Abwässer sind wichtige kommunale Aufgaben. Bundesministerin Elisabeth Köstinger genehmigte heute nach Befassung der Kommission Wasserwirtschaft insgesamt 809 Wasser-Projekte. Das Agrarressort investiert somit 60 Mio. Euro in die Zukunft der Wasser-Infrastruktur.

"Wasser ist für Mensch und Natur lebenswichtig, es ist unsere kostbarste Ressource. Investitionen in die Wasser-Infrastruktur in unseren Regionen haben deshalb höchste Priorität. Dazu trägt die finanzielle Unterstützung des Bundesministeriums für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus maßgeblich bei", betont Köstinger.

27,5 Mio. Euro für die wichtige Trink- und Abwasserwirtschaft

Mit der Förderungszusage von Köstinger wurden die Mittel für 473 Projekte im Bereich kommunale Trinkwasserversorgung und Abwasserentsorgung mit insgesamt 27,5 Mio. Euro freigegeben. Um die Situation unserer Flüsse zu verbessern, stellt die Bundesregierung zusätzlich 200 Mio. Euro für Sanierungsmaßnahmen zur Verfügung. Weiters gab die Ministerin grünes Licht für insgesamt 323 Projekte für einen vorbeugenden Hochwasserschutz und zur Instandhaltung von bestehenden Anlagen mit einer Bundesfinanzierung von 31,6 Mio. Euro. Durch diese Projekte werden rund 750 Häuser und 3.000 Menschen künftig besser vor Hochwasserereignissen geschützt.

Die von Köstinger genehmigten Förderungsansuchen haben ein Gesamtausmaß von rund 60 Mio. Euro und lösen ein Investitionsvolumen von etwa 217 Mio. Euro aus. Dadurch werden rund 3.500 Arbeitsplätze in verschiedenen Bereichen wie Planung oder Baugewerbe gesichert. (Schluss)