Sie sind noch nicht eingeloggt:
24.11.2021

EU-Milchmarkt: Notierungen deutlich über dem Vorjahresniveau

Preisanstiege in allen Kategorien verzeichnet

Brüssel, 24. November 2021 (aiz.info). - Die EU-Notierungen für Standard-Milchprodukte tendierten in den vergangenen Monaten deutlich nach oben. Das Vorjahresniveau wird mittlerweile in allen Kategorien, insbesondere bei Butter, Mager- und Vollmilchpulver sowie bei Käse und Molkenpulver, deutlich übertroffen. Dies geht aus den jüngsten Zahlen der Milchmarkt-Beobachtungsstelle der EU-Kommission hervor. Der steile Kursanstieg wird vor allem auf das begrenzte Angebot auf den internationalen Märkten zurückgeführt.
 
Die Notierung für Butter stieg im EU-Schnitt von Jahresbeginn 2021 bis Anfang Juni kontinuierlich von 335 auf 413 Euro/100 kg. Danach setzte eine Abwärtstendenz ein, die bis Ende Juli anhielt, wo ein Durchschnittswert von 393 Euro/100 kg verzeichnet wurde. Ab August zeigte die Preiskurve steil nach oben, und Mitte November wurde ein Wert von 523 Euro verzeichnet. Die Vorjahreslinie wurde gleichzeitig um 50% überschritten.
 
Magermilchpulver-Notierungen legen weiter zu
 
Magermilchpulver notierte in der EU im Jänner 2021 im Schnitt bei 219 Euro/100 kg und verzeichnete im ersten Halbjahr einen deutlichen Anstieg auf 260 Euro/100 kg. Danach neigten die Kurse zur Schwäche, Ende Juli lag der Preis bei 247 Euro. Im August konnten sich die Kurse wieder befestigen, seither melden die Marktbeobachter der EU-Kommission Woche für Woche höhere Notierungen. Am 14. November wurde ein Wert von 302 Euro/100 kg gemeldet, damit wurde das Vorjahresniveau um 41% übertroffen.
 
Die EU-Notierung für Vollmilchpulver startete im Jänner 2021 mit einem mittleren Wert von 271 Euro/100 kg. Bis Anfang April erfolgte ein steiler Kursanstieg auf 319 Euro, danach pendelten sich die Preise bis Ende August zwischen 315 und 320 Euro ein. Im September setzte dann ein starker Preisschub ein, dieser hielt bis Anfang November an, wo ein Kurs von 366 Euro/100 kg gemeldet wurde. Vergangene Woche kam es erstmals wieder zu einem geringfügigen Rückgang auf 365 Euro, dennoch wurde das Vorjahresniveau um 33% überschritten.
 
Auch Cheddar-Kurse im Plus
 
Im Gegensatz zu anderen Milchprodukten zeigte die Notierung für Cheddar-Käse in den ersten sieben Monaten dieses Jahres nur wenig Bewegung. Zu Jahresbeginn lag sie im Schnitt bei 309 Euro/100 kg, bis Juli nahm sie auf 316 Euro leicht zu. Anfang August ergab sich erstmals in diesem Jahr ein deutlicher Anstieg auf 324 Euro, und von September bis Mitte November kletterte die Notierung langsam, aber kontinuierlich auf 330 Euro/100 kg. Damit übertrafen die Cheddar-Kurse die Vorjahreslinie um 7%.
 
Weltmarkt: EU bei Magermilchpulver und Cheddar wettbewerbsfähig
 
Am Weltmarkt können die USA Butter derzeit deutlich billiger anbieten als die EU und Ozeanien. Bei Magermilchpulver und Cheddar lagen Mitte November 2021 die EU-Notierungen unter jenen der großen Mitbewerber. Vollmilchpulver wiederum war am günstigsten in Ozeanien zu beziehen. (Schluss) kam