Sie sind noch nicht eingeloggt:
24.01.2020

EU-Agrarministerrat diskutiert Green Deal und Übergangsregelung für 2021

Kroatische EU-Ratspräsidentschaft präsentiert Programm für das erste Halbjahr

Brüssel, 24. Jänner 2020 (aiz.info). - Der Green Deal und die Übergangsverordnung für die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) sind die beiden großen Themen des EU-Agrarministerrats am kommenden Montag in Brüssel, auf dem auch die kroatische EU-Ratspräsidentschaft ihr Programm für das kommende Halbjahr vorstellen wird. Die EU-Kommission erklärt den Ministern beim ersten Agrarrat in diesem Jahr ihren Green Deal, mit dem die Klimaneutralität der EU schon im Jahr 2050 angestrebt wird. Die EU-Agrarminister sollen anschließend in einer Fragerunde prüfen, ob die ambitionierten Klimaziele in der GAP-Reform ausreichend Gehör finden und welche agrarpolitischen Instrumente am wichtigsten sind, um eine klimafreundliche Landwirtschaft zu ermöglichen.

Das zweite Thema sind die Übergangsregeln für die GAP im Jahr 2021. Die Präsidentschaft fragt die Minister, ob eine gemeinsame Position zur Übergangsregelung im Rat im kommenden Halbjahr möglich ist, auch wenn noch kein Beschluss über den Mehrjährigen EU-Finanzrahmen gefasst wurde. Kroatien drängt darauf, in der Übergangsregelung für die GAP keine politischen Änderungen vorzunehmen, das heißt, 2021 soll erst mal alles beim Alten bleiben.

Unter dem Tagesordnungspunkt "Sonstiges" wird Deutschland ein europaweites Tierschutzkennzeichen anregen. Schließlich wird die EU-Kommission die Minister über den Stand der Afrikanischen Schweinepest informieren. (Schluss) mö

  • Unser Lagerhaus © Archiv