Sie sind noch nicht eingeloggt:
15.01.2020

Wintertagung: Fachtag Schweinehaltung am 22. Jänner

Schwerpunkt Tierwohl auch beim Fachtag Geflügelhaltung diskutiert

Wien, 15. Jänner 2020 (aiz.info). - Im Rahmen der 67. Wintertagung des Ökosozialen Forums, die vom 21. bis 30. Jänner 2020 stattfindet, steht am 22. Jänner in der HLBLA St. Florian (OÖ) der Fachtag Schweinehaltung auf dem Programm. Dabei werden wieder aktuelle und brisante Fragen diskutiert. Unter anderem geht es darum, wie der Mehrwert der österreichischen Schweinehaltung verbessert werden kann und wie die Branche ihre Anliegen künftig kommunizieren sollte.

Ausgangspunkt des Fachtages ist auch in diesem Jahr wieder eine Marktanalyse. Robert Hoste, international anerkannter Experte für Schweinefleischproduktion von der niederländischen Universität Wageningen, wird die Wettbewerbsfähigkeit der Branche auf den Prüfstand stellen. Der politische Rahmen für die heimische Schweinehaltung wird von Josef Moosbrugger, Präsident der Landwirtschaftskammer (LK) Österreich, dargestellt. Wo ein besonders großes Marktpotenzial für Schweinefleisch besteht, wird Alois Strohmeier, Geschäftsführer von Steirerfleisch, aufzeigen. Johannes Mayr, Geschäftsführer von keyQUEST, wird die aktuellen Konsumtrends darstellen und eine Prognose wagen, ob künftig noch mehr Billigfleisch nachgefragt wird.

Im zweiten Themenblock wird von Experten diskutiert, wie klimafreundlich und nachhaltig die österreichische Schweinehaltung ist und wie sie diesbezüglich von der Öffentlichkeit wahrgenommen wird. Über Vorurteile und faktenbasierte Auswege aus Negativmythen wird unter anderem Claudia Zinner, Gründerin des Kommunikationsbüros für Landwirtschaft, sprechen.

Den Bereichen Tiergesundheit und Tierwohl wird wie gewohnt ein eigener Block gewidmet. Mit welchen Herausforderungen hier die Branche künftig konfrontiert wird und wie die aktuellsten Erkenntnisse zum Antibiotikaeinsatz in der Schweinehaltung aussehen, wird von internationalen Experten dargestellt.

Fachtag Geflügelhaltung am 28. Jänner in Hatzendorf

Seit Jahren gilt der Fachtag Geflügelhaltung in Hatzendorf (Stmk.) als Fixtermin im Programm der Wintertagung, heuer findet er am 28. Jänner statt. Auch diesmal dürfen sich die Teilnehmer auf interessante Vorträge freuen: Handelsabkommen, eine globalisierte Wirtschaft und der Klimawandel verändern die Geflügelbranche. Dabei bewegt sich die Qualität der österreichischen Produktion auf höchstem Niveau. Simone Schmiedtbauer, Mitglied des EU-Parlaments, wird in ihrem Referat politische Forderungen rund um die Geflügelbranche aufzeigen. ZAG-Obmann Franz Karlhuber wird auf den Mehrwert der heimischen Produktion hinweisen. Auch die Herausforderungen durch die neue EU-Bioverordnung werden in diesem Themenblock behandelt.

Welche Trends und Visionen die Geflügelhaltung zukünftig beschäftigen, ist ein weiterer Aspekt, der bei diesem Fachtag praxisnah diskutiert wird. Experten wie Anke Förster von der Lohmann Tierzucht in Niedersachsen und Helmut Sterrer jun., Geschäftsführer der Sterrer GmbH, zeigen auf, wohin die Reise im digitalisierten Hühnerstall geht und was die Zukunft in der Geschlechterfrüherkennung bringt. Am Beispiel der Stadt Wien berichtet Karin Büchl-Krammerstätter, Leiterin der Umweltschutzabteilung MA 22, wie öffentliche Beschaffung nachhaltig funktionieren kann. Die Tiergesundheit stellt einen weiteren Schwerpunkt dar: Referate zu den Themen Tierwohl trotz Klimawandel, Fußballenbewertung und neueste Erkenntnisse zum Thema Salmonella infantis stehen hier auf dem Programm.

Das detaillierte Programm aller Fachtage sowie der Link zur Anmeldung sind unter http://www.ökosozial.at/ zu finden. (Schluss)

  • Unser Lagerhaus © Archiv