Heimische Agrarspitze will 2019 verpflichtende Herkunftskennzeichnung forcieren

aiz.info, 18. Januar 2019, 6.070 Anschläge Die verpflichtende Herkunftskennzeichnung für verarbeitete Produkte sowie in der Gemeinschaftsverpflegung bei Eiern-, Fleisch- und Milchprodukten, aber auch für vegane und vegetarische Speisen ist Teil des Regierungsprogrammes sowie Arbeitsschwerpunkt der heimischen Agrarpolitik im Jahr 2019, erklärten Elisabeth Köstinger, Bundesministerin für Nachhaltigkeit und Tourismus, Josef Moosbrugger, Präsident der Landwirtschaftskammer (LK) Österreich, sowie Georg Strasser, Präsident des Österreichischen Bauernbundes, bei einem Runden Tisch im Rahmen der Internationalen Grünen Woche in Berlin, die gestern Abend offiziell eröffnet wurde. Experten arbeiten derzeit an einem praktikablen System für Österreich, das die Grundlage für mehr Transparenz in der Lebensmittelwirtschaft bilden soll. Laut einer Umfrage sprechen sich 86% der heimischen Bevölkerung für eine klare Herkunftskennzeichnung aus - eine detailliertere Studie im Frühjahr 2019 soll diese Zahl untermauern. mehr Infos
  • AIZ Banner Agrana drei Quartale 2018/19 © Agrana
  • NV_Webbanner_Agrar_AIZ_531x60_II_2017 © Archiv
  • GIRLBOY © Archiv
  • Banner Österreichwein © Banner Österreichwein
  • LBG 2019 © LBG

aiz Märkte

Die Anwendung "Märkte" für Kunden auf aiz.info bringt für Weizen, Mais, Ölsaaten und Futtermittel auf einen Blick einen Vergleich der tagesaktuellen Preis- und Kursentwicklungen (Schlusskurse) an den wichtigsten Marktplätzen weltweit sowie neueste Markttrends und -geschehnisse. Mehr mit Login und Passwort.

Wien »

Börse für Landwirtschaftliche Produkte in Wien
Aktuell
16.01.2019
EUR/t
Zuletzt
09.01.2019
EUR/t
Veränderung
EUR/t
 
Futtermais N/A N/A N/A
Industriemais N/A N/A N/A
  • Unser Lagerhaus © Archiv