Sie sind noch nicht eingeloggt:
10.06.2021

Schmiedtbauer und Bernhuber fordern Aus für Käfighaltung bei Geflügel

Umfassende Kennzeichnung unterstützt Konsumenten beim Einkauf

Straßburg, 10. Juni 2021 (aiz.info). - "Was in Österreich selbstverständlich ist, muss auch europaweit gängige Praxis werden: Schluss mit der Käfighaltung bei Geflügel und Vorrang für das Tierwohl", sagen die Europaabgeordneten des Österreichischen Bauernbundes, Simone Schmiedtbauer und Alexander Bernhuber, zur heutigen Plenarabstimmung im Europaparlament über eine Resolution zur Europäischen Bürgerinitiative zum Auslaufen der Käfighaltung unter dem Motto: "End the Cage Age".

"Österreich ist hier bereits Tierwohl-Vorreiter und kennt seit Jahren keine Käfighaltung von Hühnern mehr. Die konsequente Kennzeichnung von Frischeiern hat dazu geführt, dass es im heimischen Handel so gut wie keine Käfigeier mehr gibt. Was fehlt, ist eine klare Lebensmittelkennzeichnung für verarbeitete Eier. Denn sonst werden den Österreichern in fertigen Kuchen, Keksen und Teigwaren erst recht Eier aus Legebatterien untergejubelt. Nur mit einer umfassenden Kennzeichnung von frischen und verarbeiteten Eiern kann sich der Konsument beim Einkauf bewusst für das Tierwohl entscheiden", unterstreicht Schmiedtbauer.

Importprodukte müssen europäischen Standards genügen

Bernhuber betont vor allem die Problematik von ungenügenden Tierwohlstandards bei agrarischen Importprodukten aus Drittstaaten. "Lebensmittelimporte, die nicht den EU-Tierschutzstandards entsprechen, haben in der Europäischen Union nichts verloren. Einfuhrprodukte müssen ausnahmslos den europäischen Standards genügen, daher muss die Europäische Union auch die EU-Handelspolitik grundlegend ändern, um diese mit den Zielen des Green Deals in Einklang zu bringen", betont Bernhuber.

Die beiden Europaabgeordneten fordern, Handelsabkommen mit Drittstaaten zu überprüfen, um sicherzustellen, dass bei den Handelspartnern die gleichen Tierschutz- und Produktqualitätsstandards eingehalten werden: "Es braucht ein Importverbot für Käfigprodukte von außerhalb der EU."

Die Europäische Bürgerinitiative "Schluss mit der Käfighaltung" wurde von rund 1,4 Mio. EU-Bürgern unterstützt. Die somit erste gültige Europäische Bürgerinitiative für landwirtschaftliche Nutztiere wurde im EU-Parlament vorgestellt, eine entsprechende Resolution wird heute im Plenum des Europaparlaments verabschiedet. (Schluss)