Sie sind noch nicht eingeloggt:
14.02.2020

Russland will Erzeugung von Sonnenblumensaatgut forcieren

Steigerung um bis zu 15% ab 2021 geplant

Moskau, 14. Februar 2020 (aiz.info). - Das russische Landwirtschaftsministerium will die Erzeugung von Sonnenblumensaatgut bereits in der Saison 2021 um 10 bis 15% steigern und auch die Qualität erhöhen, denn der aktuelle Selbstversorgungsgrad sei deutlich unzureichend, gab der erste stellvertretende Ressortchef Dschambulat Chatuow bei einer Fachberatung am Mittwoch zu verstehen. So habe die russische Saatguterzeugung zur Ernte 2019 mit gut 9.900 t lediglich 26,6% des Bedarfs gedeckt. Dabei sei Sonnenblumensaat eine der perspektivreichsten Ölfrüchte im Sinne sowohl des Binnenbedarfs als auch der Nachfrage an den internationalen Märkten. Innerhalb des letzten Jahrzehnts habe Russland den Anbau von Sonnenblumen um 20% ausgeweitet, auf etwa 8,6 Mio. ha in der vergangenen Saison, betonte Chatuow. Er hob dabei hervor, dass 2019 die russische Erntemenge gegenüber dem Jahr davor um 18,3% auf ein Rekordniveau von rund 15,1 Mio. t gestiegen ist. (Schluss) pom
  • Unser Lagerhaus © Archiv