Sie sind noch nicht eingeloggt:
14.08.2019

Russland darf Weizen nach Saudi-Arabien exportieren

Geänderte Anforderungen ermöglichen Teilnahme an Importausschreibungen

Moskau/Riad, 14. August 2019 (aiz.info). - Russische Getreideexporteure können ab sofort an den Weizen-Importausschreibungen von Saudi Grains Organization (SAGO), des staatlichen Getreideeinkäufers in Saudi-Arabien, teilnehmen. Dies sei wegen entschärfter saudischer Anforderungen hinsichtlich des Befalls von Brotweizen mit Getreidewanzen ermöglicht worden, teilte der Aufsichtsdienst für Tier- und Pflanzengesundheit Russlands (Rosselkhoznadzor) Ende vergangener Woche mit. SAGO habe eine Anhebung des höchstzulässigen Anteils an wanzenstichigen Körnern von bislang 0 auf 0,5% offiziell bestätigt, heißt es in der Mitteilung. Zuvor hätten die saudischen Experten Probepartien des russischen Weizens und die Qualität des daraus hergestellten Brotes in Anwesenheit von Vertretern des Exportlandes untersucht. Rosselkhoznadzor erinnerte in dem Zusammenhang daran, dass Saudi-Arabien bereits der wichtigste Importeur von russischer Gerste - mit einer Menge von mehr als 2,1 Mio. t im vergangenen Kalenderjahr - sei. (Schluss) pom
  • Unser Lagerhaus © Archiv