Sie sind noch nicht eingeloggt:
30.06.2020

Österreichisches Landwirtschaftskammersystem ist Vorbild für Kroatien

Berlakovich: Eingliederung der Beratungsagenden in Kammer werden angestrebt

Eisenstadt/Zagreb, 30. Juni 2020 (aiz.info). - Am vergangenen Freitag wurde im Rahmen der Sendung "Zajedno za zdravlje" ("Zusammen für die Gesundheit") des nationalen kroatischen Fernsehsenders HRT4 gemeinsam mit dem Präsidenten der Kroatischen Landwirtschaftskammer (HPK), Mladen Jakopović, und seinem burgenländischen Amtskollegen Nikolaus Berlakovich über das österreichische Kammersystem und die regionale Landwirtschaft gesprochen. Die bäuerliche Interessenvertretung in Kroatien ist zunehmend am österreichischen Kammermodell interessiert, da hier die Beratung nicht ausgegliedert ist. Österreich wird in diesem Zusammenhang und im Hinblick auf Regionalität als Vorbild gesehen.

Die kroatische Landwirtschaftskammer wurde nach dem österreichischen Modell aufgebaut, doch obliegt die Beratung dem Landwirtschaftsministerium und nicht der Kammer. Jakopović setzt sich besonders dafür ein, die Beratung wieder in die Landwirtschaftskammer einzugliedern. Aus diesem Grund hatte er Berlakovich zu einem gemeinsamen Gespräch in die TV-Sendung geladen. Dabei wurde über agrarpolitische Themen beider Länder gesprochen, Parallelen aufgezeigt und dargelegt, wie die kroatische Landwirtschaftskammer vom österreichischen System lernen kann.

"Österreich wird in Kroatien als Vorbild gesehen, da bei uns die heimische Produktion und die Regionalität der Lebensmittel eine bedeutende Rolle spielen. Auch dass wir ein umfangreiches Unterstützungssystem für unsere Bauern aufgebaut haben, wurde im Gespräch positiv angemerkt und soll in Kroatien in Zukunft eine wichtige Rolle spielen", so Berlakovich. (Schluss)

  • Unser Lagerhaus © Archiv