Sie sind noch nicht eingeloggt:
22.01.2021

LK OÖ ruft zur Teilnahme an Landwirtschaftskammerwahl auf

Langer-Weninger: Jede abgegebene Stimme stärkt Durchsetzung agrarischer Anliegen

Linz, 22. Jänner 2021 (aiz.info). - "Die Land- und Forstwirtschaft ist wie kaum ein anderer Wirtschaftssektor stark von politischen Rahmenbedingungen abhängig. Die Bauernschaft braucht daher eine starke politische Verankerung, um auch für die Zukunft eine ökonomisch leistungsfähige sowie ökologisch und sozial verantwortungsvolle Agrarpolitik für bäuerliche Familienbetriebe sicherstellen zu können. Unabhängig von Größe, Betriebsform und spartenbezogenen Schwerpunkten stehen die Bäuerinnen und Bauern mit ihren Familien im Mittelpunkt der Kammerarbeit. Um der Bauernschaft weiterhin eine starke Stimme geben zu können, ersuchen wir alle Kammermitglieder um ihre verlässliche Stimmabgabe bei der LK-Wahl am kommenden Sonntag", betont Oberösterreichs Landwirtschaftskammer (LK)-Präsidentin Michaela Langer-Weninger. "Die Landwirtschaftskammer wird bei der Durchsetzung zentraler interessenpolitischer Anliegen vor allem dann erfolgreich sein, wenn auch die Bäuerinnen und Bauern hinter der Arbeit ihrer Kammer stehen", so die Präsidentin.

Gewählte Funktionärinnen und Funktionäre tragen Verantwortung

Die Landwirtschaftskammer ist eine Selbstverwaltungsorganisation. Das bedeutet, dass alle wesentlichen Entscheidungen in der Kammer und für die interessenpolitische Arbeit der Bauernschaft von den durch die Kammermitglieder gewählten Funktionärinnen und Funktionären getroffen werden. Bei der LK-Wahl am Sonntag in Oberösterreich sind die Bäuerinnen und Bauern sowie Grundeigentümer aufgerufen, über die Verteilung der 35 Sitze in der Kammervollversammlung sowie in den 424 Ortsbauernausschüssen zu entscheiden. Die Landwirtschaftskammer ist damit die einzige gesetzliche Berufsvertretung, die in Form der Ortsbauernschaften auch auf der Ortsebene organisiert und aktiv ist.

Enger Mitgliederkontakt ist wichtig

Über die am Sonntag zu wählenden Ortsbauernausschüsse wird ein möglichst enger Kontakt der Kammer zu ihren Mitgliedern sichergestellt. Darüber hinaus sind der Kammerführung der regelmäßige direkte Kontakt und die direkte Diskussion mit den Bäuerinnen und Bauern wichtig. Aus diesen Diskussionen sind auch viele wertvolle Anregungen in die erfolgte Erarbeitung eines umfassenden LK-Arbeitsprogrammes für die kommenden Jahre eingeflossen.

Mitbestimmung bei LK-Wahl aktiv nutzen

"Für die Wirksamkeit und Durchsetzungsstärke der bäuerlichen Berufsvertretung ist das ehrenamtliche Engagement der zahlreichen Funktionärinnen und Funktionäre von ganz entscheidender Bedeutung. Ich danke daher den Aktivisten der verschiedenen Wählergruppen für ihr Engagement und ihre Bereitschaft, sich der demokratischen Auseinandersetzung im Zuge der Kammerwahl zu stellen. Alle Bäuerinnen und Bauern, Forstwirte und Grundeigentümer sind am Sonntag aufgerufen, verlässlich von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen und mit ihrer Stimme gezielt jene politischen Kräfte zu stärken, von denen sie berechtigt die Durchsetzung ihrer Interessen und Anliegen erwarten", appelliert Langer-Weninger zur Teilnahme an der Kammerwahl. (Schluss)