Sie sind noch nicht eingeloggt:
11.01.2019

LFI OÖ: Zertifikatslehrgang für "Grüne Kosmetik" aus natürlichen Zutaten

Fachwissen und pädagogische Kompetenz für Seminare am eigenen Betrieb

Linz, 11. Jänner 2019 (aiz.info). - Ein Bauernhof bietet eine Fülle an Zutaten für eine gesunde Pflege aus der Natur. Die "Grüne Kosmetik" ermöglicht eine zu 100% Hautpflege, deren Zutaten aus der Natur stammen und die Lebensmittelqualität haben. Frische Kräuter, Früchte, Gemüse, aber auch Getreide, Milchprodukte, Öle oder Honig pflegen die Haut und nähren sie mit ihren frischen Wirkstoffen. In einem Zertifikatslehrgang des Ländlichen Fortbildungsinstituts (LFI) der Landwirtschaftskammer (LK) Oberösterreich werden die Teilnehmer in der "Grünen Kosmetik" geschult.

"Lasse nur das an deine Haut, was du auch essen würdest." So lautet die Philosophie der "Grünen Kosmetik" in einem einzigen Satz verdichtet. "Gesunde, biologische und frische Lebensmittel sind für viele Menschen heute selbstverständlich. Natürliche Hautpflege ist daher ein sinnvoller weiterer Schritt für alle, die künstliche Stoffe vermeiden wollen und Naturprodukte nicht nur auf dem Teller, sondern auch auf der Haut vorziehen. Qualität ist uns bei allen Angeboten auf dem Bauernhof, ob in der Direktvermarktung oder bei Kursen, ein großes Anliegen. Deswegen werden die Teilnehmer im Zertifikatslehrgang in praktischem und theoretischem Wissen ausführlich geschult", erläutert LK-Präsident Franz Reisecker.

Fachwissen und pädagogische Kompetenzen

Im Zertifikatslehrgang "Grüne Kosmetik Pädagogik" mit Trainerin und Buchautorin Gabriela Nedoma erwerben die Teilnehmer in 104 Unterrichtseinheiten die Kompetenz und das Wissen, die "Grüne Kosmetik" in Seminaren bzw. Workshops weiterzugeben. Die Schulungsinhalte umfassen die Grundlagen der Kosmetik, die Begriffsbestimmung "Grüne Kosmetik", einen Schwerpunkt über die heimische Naturlandschaft (Nahrung, Hautpflege, Naturapotheke), Praxiswissen über Hautpflege sowie die Bereiche Pädagogik und Kommunikation, Umweltbildung und Projektmanagement, Persönlichkeitsbildung und Rechtsgrundlagen sowie zum Abschluss eine Präsentation.

Wertvoller Beitrag für die Umwelt

Die Ausbildung zeigt natürliche Alternativen zu Deodorants mit Aluminium, Zahnpasten mit Mikroplastik und Hautcremen mit Parabenen. Sie legt den Fokus auf Selbstversorgung aus der Natur und eine bewusste Lebensweise. "Gerade die hochwertigen Rohstoffe aus der heimischen Landwirtschaft bieten eine gute Grundlage für natürliche, selbstgemachte Kosmetik- und Pflegeprodukte ohne Zusatzstoffe und sind somit ein wertvoller Beitrag für die Umwelt", ist Reisecker überzeugt.

Vollwertig und wenig weiterverarbeitet wirken die Zutaten der "Grünen Kosmetik" intensiv und vitalisieren die Haut mit Aktiv-Wirkstoffen. Die Haut nimmt zahlreiche Stoffe, die mit ihr in Kontakt kommen, auf. Es ist nur naheliegend, auch die Kosmetik mit derselben Sorgfalt wie Nahrungsmittel auszusuchen. Ob Apfelstrudelsalbe, Himbeerlippenpflege oder Limoncello-Naturdeo: Alle Produkte pflegen die Haut von Erwachsenen wie auch von Kindern.

"Grüne Kosmetik" - Seminare am eigenen Betrieb

"Grüne Kosmetik" ist also Hautpflege auf Basis von Nahrungsmitteln, Heilpflanzen und Naturprodukten. Was liegt da näher, als Workshops am eigenen Hof oder im eigenen Umfeld anzubieten? Eine wunderbare Möglichkeit also, den Bauernhof und seine Produkte einmal anders zu erleben, kombiniert mit pflegenden Kräutern aus der Natur, die vorgestellt, gesammelt und schließlich gemeinsam verarbeitet werden. Ein idealer Workshop im Rahmen von Gesunder Gemeinde, Kinder-Ferienprogramm, Urlaub am Bauernhof und vielem mehr.

Für Interessierte besteht die Möglichkeit, sich für den Zertifikatslehrgang online (www.ooe.lfi.at/8509) oder unter der Tel.-Nr. 050-6902/1500 (LFI Kundenservice) anzumelden. Nächster Kursstart ist am 6. März 2019. (Schluss)

  • Unser Lagerhaus © Archiv