Sie sind noch nicht eingeloggt:
20.11.2013

Hartmann-Preise 2013 gehen an Werner Jandl und Sabine Daxberger-Edenhofer

VAÖ-Auszeichnungen für Kurt Ceipek und Sepp Nuscheler

Wien, 20. November 2013 (aiz.info). - Der Verband der Agrarjournalisten und -publizisten in Österreich (VAÖ) hat gestern Abend im Wiener Raiffeisenhaus seine höchste Auszeichnung, den "Eduard-Hartmann-Preis", an die ORF-Redakteurin Sabine Daxberger-Edenhofer (ORF NÖ, Leiterin TV-Großproduktionen, Leitung "Land und Leute") und an Werner Jandl, Chefredakteur des RWA-Fachmagazins "Unser Land", vergeben. Diese Auszeichnung im Gedenken an den früheren Landwirtschaftsminister und "Vater" des Landwirtschaftsgesetzes, Eduard Hartmann, wird seit 1967 jährlich und seit 2009 im Abstand von zwei Jahren "für hervorragende journalistische Leistungen, die der Verständigung sowie Zusammenarbeit zwischen der Land- und Forstwirtschaft und der Gesellschaft dienen", verliehen.

Weiters zeichnete der VAÖ den ehemaligen Chefredakteur der "Raiffeisenzeitung" und der "Ökoenergie", Kurt Ceipek, und den Leiter der Pressestelle von AGCO Fendt (Marktoberdorf, Deutschland), Sepp Nuscheler, für deren "außerordentliche Verdienste um den Agrarjournalismus in Österreich" mit der VAÖ-Ehrenurkunde aus.

Den Festvortrag hielt die Rektorin der Veterinärmedizinischen Universität Wien, Sonja Hammerschmid, zum Thema "Agrar- und Tierschutzdebatte als Spielball der Medien". Hammerschmid sprach sich für eine forcierte Kommunikation zwischen Wissenschaft und Gesellschaft aus, um das gegenseitige Verständnis zu verbessern. "Wir als Universität müssen uns verstärkt in aktuelle - auch brisante - Fragestellungen einbringen, wir dürfen die Deutungshoheit nicht anderen überlassen, beispielsweise den NGOs", unterstrich die Rektorin. Sie übte in diesem Zusammenhang auch Kritik an der "von manchen Gruppierungen emotional hochgespielten Diskussion über Tierschutzfragen" und der zum Teil sehr einseitigen Berichterstattung in den Medien.

Hartmann-Preis für Daxberger-Edenhofer

Die 73. "Eduard-Hartmann-Preis"-Trägerin heißt Sabine Daxberger-Edenhofer (46). Sie studierte Germanistik und Theaterwissenschaft in Wien und begann 1990 im aktuellen Dienst des ORF Landesstudio NÖ. Sie moderierte die Nachrichten und das "NÖ Journal", war Chefin vom Dienst, gestaltete Radiobeiträge und Fernsehgeschichten für "NÖ Heute", darunter auch die Serie Sommertour. Darüber hinaus war sie für das Alpen Donau Adria Magazin und 3SAT tätig. Für "NÖ Heute" gestaltet Daxberger-Edenhofer die Serie "Kulturerbe". Die Preisträgerin absolvierte zudem in der Filmschule Wien eine Ausbildung für Film- und Fernsehdrehbuch. 2007 wurde sie zur Leiterin der TV Großproduktionen, die vom Landesstudio österreichweit ausgestrahlt werden. Sie ist damit sendungsverantwortlich für jährlich rund 45 Produktionen aus den Sendereihen "Österreich Bild", "Erlebnis Österreich", "Unterwegs in Österreich", "Dokumentation am Feiertag" und "Kulturmatinee aus den Bundesländern" sowie für das 14-tägige Fernsehmagazin "Land und Leute" mit Beiträgen über die Landwirtschaft wie auch den ländlichen Raum.

Auszeichnung für Werner Jandl

Hartmann-Preisträger Werner Jandl (52) studierte Germanistik, Geschichte und Publizistik an der Universität Wien. Von 1994 bis 1995 arbeitete er als ständiger freier Mitarbeiter des "Kurier" und trat nach kurzer Tätigkeit (Werbung, Öffentlichkeitsarbeit) in einem Wirtschaftsunternehmen 1996 in den Dienst der Landwirtschaftskammer NÖ. Dort war er neben den Agenden der Öffentlichkeitsarbeit für die redaktionelle Gestaltung der Zeitschrift "Die Landwirtschaft" zuständig. Das Verfassen von Hörfunk-Belangsendungen gehörte ebenso zu seinen Aufgaben wie die Produktion von Broschüren. Ab 1999 war er als Internet-Infomaster wesentlich am Aufbau und an der Weiterentwicklung des Agrarnet beteiligt. 2001 wechselte Jandl zur Raiffeisen Ware Austria AG (RWA), wo er bis Dezember 2007 in der PR-Abteilung als Stellvertreter des Abteilungsleiters tätig war. Seit 2008 leitet er das im Bereich Marketing neu geschaffene Team der "Internen Medien". Hier ist Jandl verantwortlich für die Chefredaktion und Geschäftsführung des Agrarmagazins "Unser Land", die Online-Redaktion von www.lagerhaus.at, die Hausgrafik sowie für kleinere Projekte, wie die RWA-Mitarbeiterzeitung.

VAÖ-Ehrenurkunde für Kurt Ceipek und Sepp Nuscheler

Kurt Ceipek (65) begann bereits in seiner Gymnasialzeit bei der Tageszeitung "Die Neue" als Sportfotograf und Musikredakteur. An der damaligen Hochschule für Bodenkultur fand er in der Hochschülerschaft ein publizistisches Betätigungsfeld vor. Bereits 1974 folgte er dem Ruf der "Raiffeisenzeitung", die er ab 1989 als Chefredakteur leitete. Ceipek war darüber hinaus 1991 gemeinsam mit Ernst Scheiber Gründervater und Langzeit-Chefredakteur der Zeitschrift "Ökoenergie" des Österreichischen Biomasseverbandes. Er wurde für sein vielfältiges Wirken mehrfach ausgezeichnet: 1995 überreichte ihm der VAÖ den "Eduard-Hartmann-Preis", 2005 folgte der "Hans-Kudlich-Preis" des Ökosozialen Forums, 2008 ehrte ihn die Österreichische Hagelversicherung mit dem Klimaschutz-Sonderpreis. Ebenfalls 2008 erhielt er für seine "langjährigen und außerordentlichen Verdienste auf den Gebieten Bildung und Kultur" den Berufstitel Professor. Seine jahrzehntelange Tätigkeit im Vorstand des Agrarjournalistenverbandes verstand Ceipek stets als Dienstleistung an den Kollegen, wofür er auch seinen Dienstgeber, Raiffeisen, entsprechend begeistern konnte.

Ebenfalls mit der VAÖ-Ehrenurkunde ausgezeichnet wurde Sepp Nuscheler (58). Er stammt aus Altenstadt (Oberbayern), studierte Agrarwissenschaften an der Technischen Universität München-Weihenstephan und war zwischen 1983 und 1985 wissenschaftlicher Assistent an der "Bayerischen Landesanstalt für Landtechnik". Er trat im März 1985 in die Abteilung Werbung der Xaver Fendt GmbH & Co. ein und übernahm zudem Sonderaufgaben im Pressereferat. 1989 avancierte er zum stellvertretenden Pressereferent. Seit 1998 ist Nuscheler Pressesprecher und Leiter der Abteilung Werbung. Nuscheler zeichnet in seiner Funktion hauptverantwortlich für die Zusammenarbeit des Unternehmens mit der internationalen Agrarpresse und in seinen Verantwortungsbereich fallen Traktortests mit Fendt-Traktoren für Journalisten. Im Rahmen dieser Tätigkeit betreute und betreut er auch die Fachkollegen aus Österreich vorbildlich. Nuscheler ist darüber hinaus Stellvertretender Vorsitzender im Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau, Arbeitskreis "Presse und Werbung" und arbeitet als Schatzmeister im Vorstand des Verbands Deutscher Agrarjournalisten, Landesgruppe Bayern, mit. (Schluss) - APA OTS 2013-11-20/11:54