Sie sind noch nicht eingeloggt:
30.06.2020

Bernhuber: EU-Verordnung zu Lebensmittelkontrollen muss Wirkung zeigen

Herkunftskennzeichnung jetzt einführen

Brüssel, 30. Juni 2020 (aiz.info). - Um die Rückverfolgbarkeit von Lebensmitteln zu verbessern und Betrugsfälle zu bekämpfen, hat sich die EU 2017 verpflichtet, Kontrollen für Lebensmittel in Europa und Importe aus Drittstaaten deutlich zu verschärfen. Seit einem halben Jahr wird diese neue Verordnung angewendet und eine erste Evaluierung dieses neuen Kontrollprozesses wird es Ende August geben. ÖVP-Europaabgeordneter Alexander Bernhuber zeigt sich aber besorgt, da aufgrund der Corona-Krise EU-Kontrollen bei Lebensmittelimporten aus Drittstaaten derzeit nur beschränkt stattfinden und hier auf die Eigenkontrollen in den Exportstaaten vor Ort vertraut wird. "Die Krise hat gezeigt, wie wichtig die Selbstversorgung mit Nahrungsmitteln ist. Trotzdem kommen täglich Container mit Tonnen an Fleisch, Obst und Gemüse nach Europa, und die EU kann nicht garantieren, dass hier adäquate Kontrollen durchgeführt und Standards eingehalten werden."

Bernhuber verlangt wirksame Maßnahmen hinsichtlich der Importe aus Drittstaaten: "In Europa produzieren wir hochwertige Lebensmittel unter strengsten Kontrollen. Es braucht wirkungsvolle Maßnahmen, damit diese europäischen Produktionsstandards für alle importierte Produkte gelten, um Fairness mit unseren Landwirten zu erreichen und den Konsumenten höchste Sicherheit zu gewährleisten." (Schluss)

  • Unser Lagerhaus © Archiv