Sie sind noch nicht eingeloggt:
03.05.2012

NÖM senkt Erzeugermilchpreis ab Mai um 1,5 Cent netto

Hohe Anlieferungen in Österreich und Europa führen zu Preisdruck

Wien, 3. Mai 2012 (aiz.info). - Das niederösterreichische Molkereiunternehmen NÖM senkt per Anfang Mai 2012 den Erzeugermilchpreis um 1,5 Cent netto. Dies teilt die Milchgenossenschaft NÖ (MGN) in ihrem jüngsten Lieferantenschreiben mit. Der Netto-Molkereipreis sinkt somit für Milch mit 4,2% Fett und 3,4% Eiweiß auf 32,52 Cent je kg, der Brutto-Auszahlungsbetrag macht damit 36,08 Cent aus. Die NÖM hat, wie berichtet, bereits Anfang März den Milchpreis um 1,5 Cent netto auf 34,02 Cent je kg verringert. Die neuerliche Absenkung wird laut MGN mit den "nach wie vor massiv hohen Anlieferungsmengen sowohl in Europa als auch in Österreich" und dem daraus resultierenden deutlichen Preisdruck begründet.

"Der Bedarf an Milch und Milchprodukten am Weltmarkt ist rückläufig, sodass es mit der erhöhten Anlieferung derzeit deutlich zu viel Rohmilch am Markt gibt. Aus diesem Grund sind sowohl die Preise für Magermilch als auch für Fett stark rückläufig", stellt die MGN-Geschäftsführung in ihrem Lieferantenschreiben fest. Mit großer Sorge werde auch die aktuelle Preisentwicklung in Deutschland und besonders am italienischen Versandmilchmarkt beobachtet. Die nicht veredelte Milchmenge sei nur mit großen Preisabschlägen und aufgrund von guten Kundenbeziehungen zu vermarkten. Eine kurzfristige Verbesserung der Marktsituation sei derzeit nicht sichtbar. Wesentlich werde sein, wie sich die Anlieferungsmengen in den nächsten Monaten europaweit entwickeln, wird vonseiten der MGN betont.

Das größte österreichische Molkereiunternehmen, die Berglandmilch, und die ebenfalls zu den führenden Unternehmen der Branche gehörende Gmundner Milch lassen ihre Erzeugerpreise im Mai unverändert, wie sie auf Anfrage von aiz.info mitteilten. (Schluss) kam

  • Unser Lagerhaus © Archiv
  • Kwizda © Archiv